home
Forscherwerkstatt
Grundschulbetreuung
UE: Wir sind auch Ausländer
Autor
Werkstatt-HS
Der kleine Gutenberg
Aktuelles
Solidarität
mit Flüchtlingen
Literatur
Links
Energiesparteam
Gestaltpädagogik
Permakultur

Mitmachzirkus

Ferien vom Krieg
Gästebuch

 

Unterrichtsentwurf Klasse 6/7

1999/2000 Hofheim

Fächer: Deutsch, Sozialkunde, Erdkunde, Kunst, Klassenlehrerstunde

7. Wir sind auch Ausländer

 

Deutsch

Sprechen

über Erfahrungen mit In – und Ausländern, Informationstexte, Lesestücke, Erfahrungen im Heimat-and ausländischer MitschülerInnen

Spielen

Spiele, die ausländische Mitschüler kennen

Lesen

Texte im Erdkunde – und Sozialkundebuch zum Leben im Ausland (z.B. Türkei) u. zum Leben hier,

zweisprachige Texte : Türkisch- Deutsch

Lesetexte u. Gedicht zur Problematik des Lebens in zwei Welten

Schreiben

Nacherzählungen und Kommentare zu Lesestücken, Fragen zu Texten und Filmen beantworten, fiktive Briefe zu Filmen

Indivduelles Richtig - Schreib - Heft, Aufschreiben von Interviews

Tippen und Drucken

von eigenen Texten

Sehen: Filme: "Wasser für Anatolien " "Leben in zwei Welten" Fernsehdokumentation

Ausschnitte aus politischen Sendungen, Nachrichten

Erkundung und Gäste

Interviews mit ausländischen SchülerInnen .an unserer Schule per Cassettenrecorder

Gespräche mit türkischem Lehrer

Sozialkunde

Geschichte und Entwicklung der Zuwanderung von Ausländern in die BRD

Aufeinandertreffen verschiedener Kulturen (Kleidung, Ernährung, Rollenverhalten, Religion)

(Türkei, Sinti)

Staatsangehörigkeit, neues Staatsangehörig-keitsrecht

Statistik der Einwohnerentwicklung im Bundesgebiet,-land, Lampertheim

Ausländerfeindlichkeit in unserem Land: Anschläge, Neo – Nazis, Zivilcourage des Einzelnen, Was können wir/ kann ich tun?

Erdkunde

Leben in der Türkei, landeskundliche Informationen, Gegensätze: Westen- Anatolien, Wasserprobleme (s. Fernsehfilm)

Fachübergreifend.

Klärung der Anforderungen an schriftliche Schülerarbeiten

Methodenlernen: Interviewtechnik mit Recorder, Partnerarbeit, Gruppenarbeit etc., Formen von Öffentlichkeitsarbeit

Kunst

Deckblätter für den Ordner zeichnen zum Thema der UE , Herstellung einer Ausstellung für Elternbend: Lay out von Ausstellungstafeln

Elternabend mit Schülerdarbietungen

Vorstellen von im Unterricht erarbeiteten Ergebnissen, Interviews, Kulturelle Aspekte: Spiele

Internationales Buffet

 
     

"Wir sind auch Ausländer"

Eine Austellung der Klasse 7 2000/01

Ein Buch der Klassen 8a/b 2001/02

Inhalt der Austellung und des Buches:

Kapitel 1:

Statistik

Ausländer in Europa Poster Bumi Arbeits – und Sozialordnung
Ausländer in Deutschland Poster Bumi Arbeits – und Sozialordnung
Ausländer in Hessen Daten der Stadt Lampertheim
Ausländer in Lampertheim Daten der Stadt Lampertheim
Ausländer in unserer Schule Daten Nibelungenschule

Kapitel 2:

Leben im Heimatland (Beispiel Türken)

Film: "Wasser für Anatolien" – Mitschrift
fiktiver Brief zum Film
Material Erdkundebuch

Kapitel 3:

Leben in Deutschland

Arbeitsplatz BRD
Aylin erzählt (Erdkundebuch)
Schulfilm "Nazmiyes Kopftuch"- Schülernacherzählung
ZDF Filmdokumentation "Die Türken" –Protokoll der Filmaussagen

Kinder mit Flaggen

Kapitel 4:

Erfahrungen von Imigranten-kindern an unserer Schule

Berichte zu Interviews mit Kindern von Imigranten mit Photos der interviewten Schülerinnen und Schüler

Kapitel 5:

Lesebuchgeschichten:

Die anderen Kinder" Ursula Wölfel,"
Schwerpunkte der Geschichte
"Jugo" Klaus Kordon, Nacherzählung
"Jenö war mein Freund" Wolfdietrich Schnurre, Nacherzählung

Peacezeichen mit Flaggen

Kapitel 6:

Rechtsradikalismus und Fremdenfeindlichkeit in Deutschland

Zeitungsartikel und Texte zum Thema Rechtsradikalismus,
Angriffe gegen Menschen mit anderer Hautfarbe bzw. ausländischer Herkunft

 

 

Von Ausländerfeindlichkeit in unserem Land zu Ausstellung und Buch

zu sehen und hören:

Anschauungsmaterial: Ordner mit Material zum Thema

Interviews auf Kassette
Video von Klassenabend und Ausstellung im Landratsamt
Texttafeln und Ausstellungsstücke

Hakenkreuz zum Müll

 

    • TAZ 17. Juli 2000 Brandcocktail zum Sonntag
    • WOZ 28.Juli 2000 Anschlag in S-Bahnhof
    • WOZ 31.Juli 2000 Rechte Gewalt reißt nicht ab
    • Schülertexte:(Meinungen zum Thema Fremdenhass)
    • WOZ 7.Aug.2000 Ansehen ist gefährdet
    • "Eine alte Frau erinnert sich" in
    • Harald Parigger: Geschichte erzählt Ffm 1994
    • Schülertexte:(Wiedergabe, Lehren für uns)
    • TAZ 2.Aug.2000 Eine deutsche Kindheit
    • Schülertexte: (Was ist anders in Annas Alltag als in deinem)
    • TAZ 28 Juli 2000 Fahrgäste griffen ein
    • TAZ 28 Juli 2000 Lob für Bürgermut (Kommentar)

     

 

Buch Wir sind auch Ausländer

 

 

     

"Liebe geht durch den Magen"

Eine Kochbroschüre der Klassen 8a/b 2001/02

Inhalt des Buches:

Unser kleines Rezepteheft entstand auf Anregung der Eltern, die bei unserem Klassenabend zum Thema " Wir sind auch Ausländer!" im November 2000 viele Gerichte für unser internationales Büffet mitgebracht hatten. Sie haben uns auch die Rezepte gegeben.

Am Beispiel der internationalen Küche sieht jeder leicht, wie verschiedene Nationalitäten und Kulturen aufeinander einwirken, sich gegenseitig befruchten und wie wir sie lieben lernen. Darauf soll das Heft hinweisen.

Beispielhaft möchten wir darauf aufmerksam machen, wie aus einer fremden Wurzelknolle etwas wurde, was viele für ein uriges europäisches, womöglich sogar deutsches Nahrungsmittel halten.

"Deutschen Reis in die Paella"

Niemand käme auf den Gedanken zu fordern:

"Kartoffel- zurück nach Amerika"

Wir haben im zweiten Teil des Heftes ähnliche kulinarische "Forderungen" und "Weisheiten" denen in den Mund gelegt, die gerne "Ausländer raus" brüllen. Denn eins ist so beschränkt wie das andere.

"Pizza raus Bratwurst rein"

Wollten wir alles aus unserem Speiseplan verbannen, was nicht aus unserem Land kommt, wäre es um unsere Ernährung arm bestellt. Genauso armselig wäre es in Deutschland ohne Ausländer und in unserem Urlaub, wenn wir Ausländer nicht mehr in andere Länder dürften.

 

 

Vom Buffet beim Klassenabend zum Kochbuch für Toleranz und Demokratie

zu sehen und hören:

Anschauungsmaterial: Ordner mit Material zum Thema
Video von Klassenabend und Ausstellung im Landratsamt
Texttafeln und Ausstellungsstücke

Rezepte:

Cappucino Creme Tiramisu -Italien

Cevapcici - Jugoslawien

Chili con Carne - Spanien

Griechicher Salat - Griechenland

Käsegebäck- Schweiz

Kassler mit Sauerkraut und Kartoffelbrei - Deutschland

Kleine Lachssroulade - Deutschland

Knusprige Waffel- Deutschland

Kochkäse- Deutschland

Lachsnudeln - Deutschland

Poaca - Türkei

Sarma - Roma

Wurstsalat - Deutschland

Titel: "Liebe geht..."

 

     

Lampertheimer Zeitung 20.11.2000

"Hautfarbe macht uns nicht ungleich"

Schüler der Hofheimer -Nibelungenschule organisierten Ausstellung zum Thema Ausländer

gl. HOFHEIM - Schon einige Wochen vor dem Ende des 6. Schuljahres befassten sich die Schüler, die nun alle Siebtklässler sind, mit dem Thema "Wir sind auch Ausländer". Die sehenswerten Ergebnisse dieser Unterrichtseinheit stellten die Beteiligten am Freitagabend in der Aula der Nibelungenschule im Rahmen eines Klassenabends den zahlreichen Eltern und Besuchern vor.

Auf Stellwänden konnte man Texte und Bilder aus dem Erdkunde- und Sozialkundebereich sowie aus Fernsehdokumentationen über das Leben von Ausländern in ihrem Heimatland und in Deutschland als Grundlageninformation lesen. In Gruppen schrieben die Schüler zunächst Gedanken auf, die sie mit den Begriffen "Ausländer" und "lnländer" verbanden. In Sätzen wie "Man sollte einfach Ausländer akzeptieren wie sie sind" "Ausländer haben dieselben Rechte wie Inländer" oder "Nazis sind gegen Ausländer" und "Mallorca lebt von Ausländern (Deutschen)" brachten die Kinder ihre Meinungen zum Ausdruck.

Intensiv wurde das Leben von Menschen türkischer Herkunft betrachtet, da diese auch an der Schule den größten Anteil ausländischer Kinder stellen. Die Frage eines türkischen Schülers "Wohin soll ich gehen? - Gehe ich zu Hans, spricht Yussuf nicht mehr mit mir - gehe ich zu Osman, schweigt Wolfgang. Wo ist mein Ausweg?" dokumentierte eindrucksvoll das "Zwischen-den-Stühlen-Sitzen"vieler Ausländerkinder. Ausdrucksstarke Interviews mit den ausländischen Mitschülern komplettierten die Erfahrungen und wurden protokolliert.

Mit dieser Ausstellung, die bis zum nächsten Freitag (24. November) noch zu sehen ist, setzten die Schüler mit ihrem Klassenlehrer Betram Schmitt ein deutliches Zeichen im Sinne der ersten vier Artikel unseres Grundgesetzes.

"Dunkle und helle Hautfarbe machen uns nicht ungleich - wir sind alle Menschen" formulierten die Kinder ihren Standpunkt. Fritz Wetzel, Rektor der Nibelungenschule, lobte das Engagement derKlasse, die hier vorbildliche Leistungen zeigte. Zu diesem geselligen und informativen Abend brachten zahlreiche Schülereltem selbst gemachte Spezialitäten aus den Heimatländern zu dem großen "internationalen Buffet" mit. Zum Beispiel wiesen an Salaten, Gebäck, der Hausmacher Wurstplatte und am Fladenbrot mit besonderem Belag kleine Landesfahnen auf die Herkunft der Speisen hin, feuriges Chili con carne und das typisch deutsche Gericht "Kartoffelbrei, Sauerkraut und Kassler" liessen sich die Anwesenden schmecken.

Die Absicht der Schüler und ihres Lehrers war es, den deutschen und ausländischen Familien der Klasse eine Möglichkeit zu geben, sich ein wenig besser kennen zu lernen. Dies gelang auch rundum.

Lesetexte in Türkisch und Deutsch, eine Spielszene (von einer türkischen Schülerin geschrieben) und ein moderner Tanz unterhielten die Gäste und lieferten auch Stoff zum Nachdenken.

 

 

Südhessen Morgen 22.11.2000Gespräch über Ausstellung

 

"Wir akzeptierenMenschen so wie sie sind"

Hofheimer Siebtklässler zeigen Projektausstellung

Von unserem Mitarbeiter

Frank Herbert

 

Hofheim. Die Klasse sieben der Nibelungenschule eröffnete ihre Ausstellung "Wir sind auch Ausländer" mit einem Klassenabend für ihre Familien und die Lehrkräfte. Das internationale Büffet bildete die Grundlage eines sowohl geselligen als auch infomativen Abends.

"Wir wollten den ausländischen und deutschen Familien der Klasse die Möglichkeit geben, sich ein wenig besser kennen zu lernen", erläuterte Klassenlehrer Bertram Schmitt die Idee. Für Unterhaltung und Stoff zum Nachdenken sorgten zunächst ein Lesetext in Türkisch und Deutsch zur Identität eines türkischen Jungen in Deutschland, ein türkisches Kinderspiel und ein moderner Tanz.

Die eigentliche Ausstellung selbst zeigt in der hiesigen Aula bis zum komnienden Freitag, 24. November, die Unterrichtsergebnisse zum Thema, mit dem sich der Klassenverband bereits seit Ende des sechsten Schuljahres befasst. Den Verlauf schildert Bertram Schmitt.

Zunächst schrieben die Schüler Gedanken auf, die sie mit den Begriffen Ausländer und Inländer verbanden. "Mallorca lebt von Deutschen". "Es gibt mehr Ausländer in Deutschland als

Deutsche", "Nazis sind gegen Ausländer" waren etwa Thesen, die am häufigsten genannt wurden und dienten zur weiteren Planung der Unterrichtsinhalte

Als weitere Informationsgrundlagen dienten Texte- und Bilder aus dem Erdkunde- und Sachkundebuch sowie Fernsehdokumentationen über das Leben von Ausländern im Heimatland und in Deutschland.

Den größten Anteil unter den Ausländern an der Nibelungenschule machen türkische Schüler aus, daher betrachteten die "Projektler" beispielhaft das Leben der Menschen mit türkischer Herkunft. Texte und Bilder hierzu dokumentiert die Ausstellung. Erfahrungsberichte der ausländischen Mitschüler sind schriftlich protokolliert und den Fotos unterlegt.

"Meine Klasse will mit der Ausstellung ein deutliches Zeichen setzen", freut sich Bertram Schmitt über die Mitarbeit seiner Schützlinge. "Dunkle und helle Hautfarbe machen uns nicht ungleich. Wir sind alle Menschen. Wir akzeptieren die Menschen so wie sie sind", lautet die von den Kindern entwickelte These am Ende ihres Projektes.

Die Ausstellung "Wir sind auch Ausländer" ist noch bis zum 24. November in der Aula der Hofheimer Nibelungenschule zu sehen.

 

Südhessen Morgen 08.05.01

 

Schüler wollen Ausstellung in einem Buch festhalten

Siebtklässler der Nibelungenschule beschäftigen sich mit dem Thema Ausländerfeindlichkeit

Hofheim. Mit dem Thema Fremdenfeindlichkeit befassen sich am heutigen Dienstag, 8. Mai, die Schüler an verschiedenen Schulen im Kreis Bergstraße. In der Hofheimer Nibelungenschule ist das Thema ein Dauerbrenner. Die Klasse von Lehrer Bertram Schmitt beschäftigt sich bereits seit

Ende des vergangenen Schuljahres damit.

"Wir sind auch Ausländer" ist der Titel einer Unterrichtseinheit, die die jetzigen Siebtklässler mit ihrem Lehrer fächerübergreifend bearbeitet haben. In diesem Rahmen hat die Klasse im vergangenen Jahr eine Ausstellung erarbeitet, die sich mit den Erfahrungen von Ausländern in Deutschland beschäftigten. Im November präsentierten die 29 Schüler die Ergebnisse ihres Unterrichts. In diesem hatten sie sich damit beschäftigt, wie viele Ausländer in Deutschland, in Lampertheim und Hofheim leben, wie der Alltag von Türken in hier und in ihrem Heimatland aussieht und welche Erfahrungen ausländische Schüler an der Nibelungenschule in Hofheim machen. Außerdem wurden Zeitungsartikel über Rechtsradikalismus und Fremdenfeindlichkeit in Deutschland besprochen. Auch wenn an der Hofheimer Schule noch positive Verhältnisse herrschten, was das Miteinander der Kulturen angeht und Themen wie Rechtsextremismus und Ausländerfeindlichkeit "nicht auf den Nägeln brennen", sei dieser Bereich doch ein wichtiges Feld, das zur Aufgabe der Schule gehört, so Schmitt.

Jetzt will die Klasse diese Ergebnisse gerne noch in einem Buch bündeln und präsentieren. "Das kann man in die Hand nehmen", stellt Klassenlehrer Schmitt den Vorteil eines solchen Buches heraus. Schon öfters hat der Pädagoge mit seinen Schülern in der schuleigenen kleinen Druckerei Bücher hergestellt. Dieses Buch könnte dann den Abschluss dieses Langzeitprojektes darstellen. Dafür hat die Schule Fördermittel beim Kreis beantragt, die der Bund im Rahmen der Initiative Jugend für Toleranz und Demokratie, gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus" zur Verfügung stellt.

Der Kreis hat laut Wolfgang Kasubeck, Mitarbeiter beim Bürgerserviee des Landratsamtes und Mitglied der Initiative "Gegen Rechtsradikalismus und Fremdenfeindlichkeit im Kreis Bergstraße", 26 000 Mark zur Verfügung, die er auf 14 Projekte aufteilen wird. Das Buchvorhaben der Hofheimer Nibelungenschüler wird voraussichtlich eins davon sein.

Die Bergsträßer Initiative bietet heute und am Samstag, 12. Mai, einen so genannten Chatroom zum Thema Rechtsradikalismus und Frerndenfeindlichkeit im Internet an. Unter www.radio-ukw.de können alle Interessierten am heutigen Dienstag zwischen 16 und 22 Uhr und am Samstag von 13 bis 18 Uhr ihre Meinungen beisteuern.

 
Bergsträßer LehrerInnenpost 9.01
Hrsg. GEW Bergstraße und Odenwald
Kinder dieser Welt - Kinder im Kreis Bergstraße
Ausstellung von „Projekten für Toleranz und Demokratie" im Landratsamt Heppenheim
Seit einem Jahr gibt es im Kreis Bergstraße die „ Initiative gegen Rechtsradikalismus und Fremdenfeindlichkeit".  „Ein Ziel ist, junge Menschen unserer Region für einen offenen, gewaltfreien Umgang miteinander zu sensibilisieren, auf das Zusammenleben vielfältiger Kulturen vorzubereiten, aber auch jugendgemäße Formen von Geschichts- und Erinnerungsarbeit auszuprobieren  und zu unterstützen." ( Landrat Norbert Hofmann in der Einladung zur Eröffnung der Ausstellung)
Von der Initiative ging auch die Anregung aus zur Ausstellung „Kinder dieser Welt". Brigitte Paddenberg, die langjährige Ausländerbeauftragte des Kreises sprach zahlreiche Gruppen an, die Ergebnisse ihrer Arbeit vorzustellen. Diese haben sich im Unterricht oder in der Freizeit mit Kulturen fremder Völker, dem Zusammenleben von Deutschen und Ausländern oder der Bekämpfung von Fremdenfeindlichkeit beschäftigt und auseinandergesetzt.

In der Zeit vom 27.08-07.09.01 konnten die Exponate folgender Aussteller in der Eingangshalle des Landratsamtes besichtigt werden:
- Adam- Karillon -Schule, Wald- Michelbach „Hand in Hand"
- Asylkreis Martin Luther Kirche, Lampertheim, "Ergebnisse eines Malwettbewerbs für Flüchtlingskinder"
- Martin - Buber - Schule, Heppenheim, „ Einblicke in die Arbeit des Deutsch - und Orientierungskurses für Jugendliche"

Emblem Kinder der Welt

Kreis Bergstraße, „Ferienspiele für Migrantenkinder"
- Geschwister- Scholl - Schule, Bensheim, "Geschichtswerkstatt: Synagogenbrand 1938"
- Kreis Bergstraße, „Internationale Ferienspiele, Birkenau, Photoreportage"
- Nibelungenschule Hofheim, Ausstellung zum Buch
" Wir sind auch Ausländer"  8. Hauptschulklassen (siehe unten)
- Lernmobil Viernheim, „Ausschnitte Farbreise um die Welt"
- Melibokusschule Zwingenberg, „ Kinder dieser Welt"
- Odenwaldschule, Heppenheim, „Dokumentation der Schulpartnerschaft mit Cityco Kunsi, Ghana"

Die Zahl der  Schulen, die auf entsprechende Anfragen reagieren bzw. Interesse haben, sich zu beteiligen, ist mit 6 von 82 in unserem Kreis noch nicht gerade üppig. Hier gilt es zu überlegen, wie die GEW Bergstraße, über diesen Bericht hinaus, durch Kooperation mit der Initiative gegen Rechts einerseits und Kontakte zu den Schulen im Kreis andererseits unterstützend tätig werden könnte.

Wichtige Adressen:

Initiative gegen Rechtsradikalismus im Kreis Bergstraße c/ o Kreis Bergstraße, Bürgerservice
Gräffstr. 5, 64646 Heppenheim
Herr Kasubek: Bürgerservice Tel. 6252-15 316
Fax: o6252-15 783
E - mail: pressestelle@kreis-bergstrasse.de

Ausländerbeauftragte  des Kreises Bergstraße
Kreis Bergstraße, Der Kreisausschuß,
64636 Heppenheim, Postfach
Brigitte Paddenberg 06252-15 782

Bezugsquelle für die Bücher unten:
„Wir sind auch Ausländer" (10,- DM), „ Liebe geht durch den Magen oder Kartoffel zurück nach Südamerika" (5,- DM)
E-mail: bertram.sch@t-online.de

Kartoffel zurück nach Südamerika
Wenn die keine Ausländer hier haben wollen, dann dürfen die auch keine Spaghetti und keine Pizza essen."
Diese logische Schlussfolgerung äußerte Florian, ein 7. Klässler in der Hauptschule in Lampertheim - Hofheim zum Thema Ausländerfeindlichkeit.
Nicht von ungefähr heißt der zweite Titel eines Rezeptheftes, das seine 8. Klasse inzwischen fertiggestellt hat,  „Kartoffel - zurück nach Südamerika " und es befinden sich darin einige Bild - Text Collagen , wie sie hier abgebildet sind.

Das Hauptprodukt der 8. Hauptschulklassen der Hofheimer Schule ist ein Buch mit dem Titel „Wir sind auch Ausländer"
Die Produktion der beiden Bücher wurde gefördert aus Mitteln des Projektes "Jugend für Toleranz und demokratie, gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus" und geht zurück auf eine Austellung in der Nibelungenschule, die  im November 2000 bei einem Klassenabend eröffnet worden war.

 

 

oben

Unterrichtseinheit Beispiel 1

Bild-Text Collage

Bilder, Texte und Vorführungen und ein internationales Büffet mit Gerichten, die Eltern der SchülerInnen brachten, hatten einen geselligen und informativen Abend ermöglicht. Die Klasse wollte ihren deutschen und ausländischen Familien eine Möglichkeit geben sich ein wenig besser kennen zu lernen.
Die Ausstellung selbst zeigte Ergebnisse einer Unterrichtseinheit, die sie bereits einige Wochen vor Ende des sechsten Schuljahres begonnen hatten.
Sie enthält Gedanken, die sie zu Beginn mit den Begriffen Ausländer und Inländer verbanden, Informationen aus Texten und Bildern im Erdkunde - und Sozialkundebuch, sowie Fernsehdokumentationen über das Leben von Ausländern in ihrem Heimatland und in Deutschland. Vor allem das Leben von Menschen türkischer Herkunft wurde betrachtet, da diese an der Schule, den größten Anteil der ausländischen Kinder stellen.
Fast alle Migrantenkinder an der Nibelungenschule wurden zu ihren Erfahrungen interviewt.
Weil in den Sommerferien letzten Jahres viele fremdenfeindliche und antisemitische Übergriffe in Deutschland stattfanden, wurde

einmal thematisiert. In der Politik wurde seitdem heftig über Maßnahmen diskutiert. So taucht diese Problematik in den beiden Büchern und der Ausstellung auf.

Während des oben erwähnten Klassenabends schlugen Eltern vor, sie könnten aus den deutschen und ausländischen Rezepten ein
Kochbuch zusammenstellen. Klassenlehrer B. Schmitt machte den Vorschlag, Fördermittel des Projektes „Jugend für Toleranz und Demokratie" zu beantragen und aus den Materialien der Ausstellung ein Buch zu machen.
Obwohl die Klasse zu Anfang des 8 Schuljahres getrennt wurde, wurde Beides zusammen fertig gestellt.

Buchtitel